?>
Messenger TeleGuard
Author
Maren Keller, Mo, 4. Jul. 2022
in Smartphone & Tablet

Messenger TeleGuard

Tipps und Tricks zur neuen Messenger-App aus der Schweiz

Nutzen Sie WhatsApp, sind mit den Verbindungen zum Meta-Konzern aber unzufrieden? Und trauen Sie Telegram auch nicht über den Weg? Dann könnte vielleicht TeleGuard die geeignete Alternative sein.

Wir haben die Schweizer Messenger-App unter die Lupe genommen und stellen sie hier vor.

TeleGuard: eine Alternative zu WhatsApp und Co.?

Die Frage nach Datenschutz und Privatsphäre gerade in Sachen Messenger-App treibt viele um. Mit WhatsApp ist man an den Facebook-Konzern Meta gebunden, und damit an die zweifelhaften Datenschutz-Bestimmungen. Wissen Sie beispielsweise, welche Daten WhatsApp und Co. speichern?

An Telegram scheiden sich ebenfalls die Geister. Und Signal, HalloApp und Threema leiden unter zu wenig Nutzern und weisen andere Schwächen auf – so bleibt es noch dabei: WhatsApp ist mit rund zwei Milliarden Nutzern weltweit der Platzhirsch unter den Messenger-Apps. Allein in Deutschland nutzen knapp 84 Prozent diese App, bei den unter 25 Jährigen sind es sogar 94 Prozent.

Doch vielleicht schafft die neue Schweizer App namens TeleGuard Abhilfe. Sie ist angetreten, um als WhatsApp-Alternative mit anderen Messengern zu konkurrieren. Vor allem will sie die besten Funktionen der anderen Messenger-Apps vereinen. Noch ist sie recht unbekannt, aber die Nutzerzahlen steigen stetig.

Der Screenshot zeiht, wie die Kontakte in der Messenger-App TeleGuard auf dem Smartphone aussieht. Bild: Screenshot TeleGuard

Optisch ähneln sich alle Messenger. Aber TeleGuard hat besondere Funktionen. Bild: Screenshot TeleGuard

Was kann die TeleGuard-App?

Mit der TeleGuard-App können Sie anonym und sicher chatten und natürlich auch Gruppen anlegen. Da alle Nachrichten und Telefongespräche sicher Ende-zu-Ende verschlüsselt sind, sind sie für Dritte unzugänglich. Dafür nutzt die App den Verschlüsselungsalgorithmus SALSA 20. Meta-Daten und IP-Adressen speichert die App nicht und die Nachrichten werden sofort vom Server gelöscht, wenn eine Nachricht zugestellt wurde.

Weiterer Vorteil für Freunde der Anonymität: Die App ist zwar DSGVO-konform, unterliegt aber nicht den Datenschutzgesetzen der EU oder den USA. Das bedeutet: Daten müssen nicht herausgegeben werden.

TeleGuard ist kostenlos und erfordert weder Telefonnummer noch E-Mail-Adresse zur Anmeldung. Die App wurde in der Schweiz entwickelt und auch die Server stehen dort. Natürlich ist sie sowohl für Android als auch für iOS erhältlich. Mittlerweile gibt es die App auch als Desktop-Anwendung für Windows, sodass sie durch diese Funktion sowohl zu WhatsApp als auch zu Signal aufschließt.

Funktionen der neuen Messenger-App

Nach dem Sie den TeleGuard-Download ausgeführt haben, können Sie eigentlich direkt loslegen – wenn Sie denn schon Kontakte in der App haben. Ist das nicht der Fall, können Sie sie Freunde hinzufügen. Dafür gibt es zwei Wege:

  1. Sie senden Ihre persönliche TeleGuard-ID Ihrem gewünschten Kontakt – allerdings müssen Sie dafür eine alternative App verwenden. Ihr Kontakt kann über das Drei-Strich-Menü oben rechts auf „Kontakt hinzufügen“ klicken und dort Ihre ID eingeben. Sie müssen anschließend die Freundschaftsanfrage bestätigen. Danach können Sie miteinander chatten.
  2. Sie können sich alternativ via QR-Code miteinander verbinden. Ihren persönlichen QR-Code finden Sie in den Einstellungen neben Ihrem Namen. Tippen Sie ihn an, um ihn zu vergrößern, tippen Sie anschließend auf das Teilen-Symbol und senden Sie Ihren Code an Ihren gewünschten Kontakt, der den Code dann in der TeleGuard-App scannen kann. Sobald Sie die Freundschaftsanfrage angenommen haben, können Sie miteinander chatten.

Zudem gibt es Channels und Gruppen. Gruppen kennen Sie vermutlich von WhatsApp. Laden Sie einfach die gewünschten Kontakte zu einer Gruppe ein und kommunizieren sie gemeinsam mit bestimmten Freunden zu speziellen Themen.

Channels sind vergleichbar mit Foren oder Kanälen, in denen nur der Gründer etwas schreiben kann. Sie können Channels abonnieren und Ihre Meinung zum Thema mittels Daumen runter oder Herz kundtun! Geplant ist, dass künftig auch kommentiert werden kann. Natürlich gelten die Community-Richtlinien. Sie sollen verhindern, dass Hetze, verfassungsfeindliche Inhalte oder Mobbing verbreitet wird.

Screenshot der TeleGuard-Webseite mit dem Schriftzug und Logo der App. Bild: Screenshot TeleGuard

Haben Sie den neuen Messenger schon getestet? Er vereint alle positiven Eigenschaften der beliebten Messenger. Bild: Screenshot TeleGuard

Kommt auch TeleGuard-Business?

Natürlich können Sie mit TeleGuard wie gewohnt in der Messenger-App telefonieren, Videocalls starten oder einfache Sprachnachrichten versenden. Zudem gibt es eine Backup-Funktion, die Sie aber nicht nutzen müssen. Wollen Sie Ihren Account löschen, reicht es aus, wenn Sie die App deinstallieren, da die Server keine persönlichen Informationen speichern.

Unterstützt werden aktuell neben Android (ab 6.0) und iOS (ab 12.0) auch Windows (ab Version 8). Linux und Mac sollen später folgen.

Interessant ist auch, dass es eine Business-Version geben wird. Dafür können Sie sich eine personalisierte TeleGuard-ID zulegen, die mit hohem Datenschutz punktet und beispielsweise in Schulen und Arztpraxen eingesetzt werden kann. Anstelle der zufälligen Zahlen-und Buchstaben-Kombination, können Sie sich einen individuellen Namen anlegen.

Auch eine Bezahlfunktion ist mit TeleGuard möglich. Allerdings beschränkt sie sich derzeit noch darauf, eine Spende an den Messenger zu senden. Denn: Über Spenden finanziert er sich! Diese Funktion ist natürlich optional, denn der Messenger ist schließlich kostenlos.

Was halten Sie von der neuen Messenger-App? Können Sie sich vorstellen, dass sie eine geeignete WhatsApp-Alternative sein wird? Würden Sie sie nutzen, wenn genügend Kontakte ebenfalls da sind? Oder fänden Sie es besser, wenn alle Messenger miteinander kommunizieren könnte, wie bereits 2018 angedacht? Hinterlassen Sie Ihre Meinung gern in unseren Kommentaren.

_______________________________________________

Andere Stimmen zum Thema: Statista, Homepage Messenger, chip

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 Kommentare

  1. Freie Messenger sagt:

    Neben dem Umstand, daß der Hersteller (unter FAQ 03) behauptet …

    > „TeleGuard verschlüsselt jede Nachricht und alle Telefongespräche mit dem besten Verschlüsselungsalgorithmus, den es derzeit gibt: SALSA 20“

    … gibt es auch noch andere Punkte, die kritisch hinterfragt werden können.

    1. freie-messenger.de sagt:

      Hier die „anderen Punkte“ als Kopie:

      … mit tollen Versprechen:

      – FOKUS AUF PRIVATSPHÄRE
      – ENTWORFEN, UM DER PRIVATESTE MESSENGER DER WELT ZU SEIN
      – hoch verschlüsselt
      – Es werden KEINE MetaDaten und keine IP´s gespeichert
      – Um Ihren Account zu löschen, deinstallieren Sie die Anwendung einfach

      … angeblich.

      – positiv: Aus der schönen Schweiz!
      – positiv: Telefonnummer nicht als Benutzerkennung
      – positiv: keine Tracker in der Android-App feststellbar (25 Berechtigungen): Exodus (extern)
      – positiv: lt. webbkoll (extern) keine Drittanfragen (third-party)
      – negativ: zentraler Dienst (= Abhängigkeit)
      – negativ: App ist nicht quelloffen
      – negativ: Servercode ist nicht quelloffen
      – negativ: proprietäres Protokoll
      – negativ: kein Sicherheitsaudit bekannt / kein Review der Implementierung durch eine unabhängige dritte Person
      – negativ: Verschlüsselung (außer „Salsa 20“) nicht nähers spezifiziert
      – negativ: kein Desktop-/Web-Client verfügbar

  2. Freie Messenger sagt:

    Gibt es eine Quelle zu …
    > den zurzeit besten Verschlüsselungsalgorithmus namens SALSA 20
    …, die evtl. nachgeliefert werden kann?

    Denn zumindest lt. Wikipedia ist Salsa20 doch nicht so komplex ist, wie behauptet:

    „Salsa20 (auch Snuffle 2005) ist eine Stromverschlüsselung, … und beruht auf wenigen einfachen Operationen“

    1. PC-SPEZIALIST-Team sagt:

      Hallo Freie Messenger!

      Vielen Dank für Ihre Anfrage. Dass es sich bei Salsa 20 um den „zurzeit besten“ Verschlüsselungsalgorithmus handelt, haben wir entfernt!

      Viele Grüße
      Ihr PC-SPEZIALIST-Team