Schule zu wegen Corona!
Author
Susanna Hinrichsen-Deicke, Mo, 16. Mrz. 2020
in Allgemein

Schule zu wegen Corona!

Tipps für Zeitvertreib während Corona-Krise

Schule zu wegen Corona! Seit dem Wochenende ist offiziell: Die Schulen, Kindergärten und anderen Betreuungseinrichtungen für Kinder in ganz Deutschland bleiben nun erst einmal geschlossen. So soll die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamt werden. Da bleibt die Frage: Wie beschäftigt ihr euch?

Wir haben Tipps für den Zeitvertreib während der Corona-Krise zusammengestellt.

Wegen Corona Schule zu! Diese Empfehlungen gelten

Aus Angst vor einer Infektion mit den neuartigen Coronaviren COVID-19 wird die Welt – so kommt es einem zumindest vor – in einen Ruhezustand versetzt. Dass mittlerweile nahezu jedes Land die Konsequenzen zieht, um seine Mitbürger zu schützen und die Ausbreitung des Coronavirus so weit wie möglich einzudämmen, hat seine Folgen. Jetzt sind auch die Schulen und Kindergärten zu.

Aber warum hat eigentlich die Schule zu wegen Corona? Weil Schulen und Kindergärten als Orte gelten, an denen sich Viren im Allgemeinen und das Coronavirus im Besonderen am besten übertragen. Bleiben diese Einrichtungen weiterhin geöffnet, könnten in Windeseile nahezu alle krank werden. Und dann kommt es unweigerlich zu der Frage: Wer kümmert sich um die Kranken und sorgt dafür, dass unsere Infrastruktur nicht völlig zusammen bricht?

Um ein Zusammenbrechen der Infrastruktur zu verhindern, gilt es jetzt für jedermann, Schadensbegrenzung zu betreiben. Was das heißt, hat sicher jeder von euch schon mitbekommen: Wer kann, macht Home Office, meidet öffentliche Verkehrsmittel und geht nicht auf Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern.

Das Bild zeigt eine Abbildung, die den Coronavirus darstellen soll. Schule zu wegen Corona – aus Angst vor dem Coronavirus haben Schulen und Kindergärten geschlossen und das stellt viele vor eine Herausforderung. Bild: Unsplash/CDC

Schule zu wegen Corona – aus Angst vor dem Coronavirus haben Schulen und Kindergärten geschlossen, und das stellt viele vor eine Herausforderung. Bild: Unsplash/CDC

Keine Langeweile während Schulschließungen

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr schon einen Plan, wie ihr die aufgezwungene Zeit zu Hause am sinnvollsten verbringt? Vielleicht arbeitet ihr ja aus dem Home Office und sollt parallel noch eure Kinder betreuen? Oder ist eure Schule zu und ihr habt einfach keine Ahnung, was ihr in den kommenden Wochen mit euch anstellen sollt? Dann geht es euch wie vielen.

Wir haben euch einige Tipps zusammengefasst, mit denen ihr gähnender Langeweile ausweicht, eure Zeit sinnvoll nutzt und trotzdem den Empfehlungen des Gesundheitsministeriums entsprecht. Denn das sollte ja klar sein: Gerade in Zeiten von Corona ziehen wir alle an einem Strang; wir alle sollten daran arbeiten, dass das Virus nicht zu sehr um sich greift. Und mit unseren Tipps ist das gar nicht schwer.

Einfach mal Neues ausprobieren

Ihr klagt darüber, dass ihr einfach keine Zeit dafür habt, neue Dinge auszuprobieren? Dann nutzt doch jetzt die Chance und probiert ein paar neue Apps aus! In unserem Blog stellen wir euch regelmäßig neue Apps für Smartphone und Tablet vor.

Habt ihr zum Beispiel schon eine Escape-Room-App ausprobiert? Und kennt ihr die Blinkist-App, mit der ihr euch jeden Tag innerhalb von 15 Minuten etwas Wissen aneignen könnt? Habt ihr schon alle Apps getestet, die 2019 als beste Apps ausgezeichnet worden sind? Auch hier sind wirklich coole Ideen dabei.

Generell seid ihr mit unserem PC-SPEZIALIST-Blog gut beraten. Denn wir stellen euch nicht nur neue Apps vor, sondern warnen euch auch vor denen, die euch nichts als Scherereien machen und zum Beispiel Malware auf euer Handy bringen.

Das Bild zeigt eine Hand, die ein Desinfektionsmittel benutzt. Desinfizieren allein reicht nicht – jetzt heißt es: Kindergarten und Schule zu wegen Corona! Bild: Unsplash/Kelly Sikkema

Desinfizieren allein reicht nicht – jetzt heißt es: Kindergarten und Schule zu wegen Corona! Bild: Unsplash/Kelly Sikkema

Technik auf Vordermann bringen

Wenn ihr fünf Wochen erzwungener Maßen zuhause sitzen müsst, könnt ihr die Zeit auch sinnvoll nutzen. Wie wäre es, wenn ihr euch intensiv eurer Technik widmet? Wann habt ihr zum Beispiel zuletzt euren Computer aufgeräumt? Im Ratgeber verraten wir euch, wie ihr euren PC, Laptop und euer Smartphone wieder auf Vordermann bringt. Oder ihr möchtet euer Handy mit eurem Auto verbinden? Auch das kann Zeit fressen – und davon habt ihr doch momentan sicher genug.

Vielleicht möchtet ihr auch mal wieder ein Backup für euer iPhone erstellen oder eine alternative Suchmaschine für Google ausprobieren? Wir geben euch zahlreiche Ratschläge in unserem Ratgeber – schaut vorbei, um die Corona-Auszeit effektiv zu nutzen.

Netflix, Spotify und Co. erforschen

Streaming-Dienste für Filme, Musik und alsbald auch Gaming sind aus vermutlich auch aus eurem Leben nicht mehr wegzudenken. Dort gibt es so viel Material, dass ihr Jahre brauchen würdet, um euch allem zu widmen. Zum Glück haben wir schon häufig darüber berichtet, und so könntet ihr unsere Listen als Grundlage für euren Zeitvertreib nehmen.

Welche Netflix-Filme erwarten euch zum Beispiel in diesem Jahr? Oder ist euch eher nach einem spannenden Hörspiel auf Spotify? Ihr habt noch keinen Account? Bevor ihr euch ein Konto anlegt, solltet ihr euch die Bedingungen des Abos und speziell des Spotify-Familien-Abos noch einmal ansehen. Übrigens: Auch Disney Plus steht in den Startlöchern. Genug Stoff, um sich die Zeit zu vertreiben.

Ein Kind liegt mit einem Smartphone auf dem Sofa. Wenn es heißt „Schule zu wegen Corona!“ müssen Eltern zu Mitteln greifen, die sie sonst eigentlich ausschließen würden: Ihre Kinder mit einem Smartphone oder Tablet unterhalten, damit sie aus dem Home Office arbeiten können. Bild: Unsplash/Diego Passadori

Wenn es heißt „Schule zu wegen Corona!“ müssen Eltern zu Mitteln greifen, die sie sonst eigentlich ausschließen würden: Ihre Kinder mit einem Smartphone oder Tablet unterhalten, damit sie aus dem Home Office arbeiten können. Bild: Unsplash/Diego Passadori

Apps für Kinder

Möglicherweise geht es euch aber auch wie vielen Eltern mit jungen Kindern, die jetzt im Home Office sitzen und parallel sowohl arbeiten als auch die Kinderbetreuung auf die Beine stellen müssen. Gerade wenn die Kinder klein sind, kann man weder dem einen noch dem anderen zu hundert Prozent gerecht werden.

Das heißt: Eine Beschäftigung für den Nachwuchs muss her! Vielleicht möchtet ihr euch in diesem Zusammenhang auch unsere Liste für die besten Kinder-Apps ansehen.  Außerdem gibt es für die größeren Kinder, die schon im Grundschulalter oder an einer weiterführenden Schule sind, spezielle Apps, mit denen ihr sie altersgerecht fördern könnt.

Aber natürlich gilt auch hier: Achtet darauf, dass eure Kinder nicht zu viel Zeit vor technischen Geräten verbringen. Tipps dazu, wie viel Zeit für die verschiedenen Altersgruppen überhaupt ratsam ist, findet Ihr in unserem Beitrag zur Kindergesundheit.

Schule zu wegen Corona? Mit unseren Tipps geht die Zeit um!

Leider dürfen wir wohl in den kommenden Tagen weitere Einschränkungen erwarten, die nicht mehr nur die Schließung der Schulen und Kindergärten betreffen. Es könnte sein, dass auch euer PC-SPEZIALIST vor Ort bald aus Vorsichtsmaßnahmen für einige Zeit die Türen schließen müssen. Möglicherweise kann euer Experte vor Ort euch aber über die Fernwartung helfen. Ruft doch einfach an!

Könnt ihr vielleicht auch jetzt Maßnahmen ergreifen? Ja! Mit dem Eins-für-Alles-Paket. Hier schaltet sich euer PC-SPEZIALIST von sich aus auf euren PC, installiert Updates, sichert Daten, prüft, ob sich Viren auf PC oder Windows-Tablet befinden und entfernt diese.

Bis auf Weiteres bleibt uns jetzt also nur noch zu sagen: Bleibt gesund und folgt den Maßnahmen, die euch vertrauenswürdige Quellen vorgeben. Und seid gewarnt, denn nicht nur im direkten Kontakt mit Menschen könnt ihr euch Viren einfangen. Nehmt euch in Acht vor der Coronavirus-Karte, Corona-Spam-Mails oder Fake-News, die euch über Corona ereilen.

2 Kommentare

  1. Claudia sagt:

    An unserer Schule geben die Lehrer in den Hauptfächern Wochenaufgaben, die sie per Mail verteilen…

    1. PC-SPEZIALIST-Team sagt:

      Hallo Claudia,

      ja, davon hörten wir auch nach Veröffentlichung des Beitrags. Es ist auch von Videos die Rede. Das wäre doch auch super!

      Viele Grüße
      Dein PC-SPEZIALIST-Team

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.